Klappe!

Sonntag, Juni 03, 2007

1 Tag später

Da ich am Samstag die Medien nicht so verfolgt habe, war es mir heute mal ein Bedürfnis diese "Ausschreitungen" an der G8 Protest Demo nach zu lesen, bzw nach zu sehen usw . Ich habe sowohl die bekannten Medien und leider sehr stark Meinungsmacheenden Medien, wie BILD, RTL, SAT1, ARD, FAZ, Süddeutsche, also auch unabhängige Blogger die bei der Demo waren sowie Telepolis und Indymedia.


Fangen wir doch mal mit Telepolis an :
Nach den hautnahen Wahrnehmungen von Polizeigewalt hatte ich das Bedürfnis, über das Vorgefallene mit Polizisten zu sprechen. Als Bürger und christlicher Pazifist pflege ich kein "Feindbild Polizei" und halte den gemeinsamen Austausch über die Verfassungsgrundlage des Gemeinwesens für notwendig. Bei meinem letzten Gespräch mit einem Polizeibeamten vor der Abfahrt des Düsseldorfer Busses wurde mir nun eine besondere Belehrung zuteil.

Der Polizist klärte mich darüber auf, dass wir ja "keine Verfassung" haben. Es gäbe in diesem Lande "nur ein Grundgesetz", und das sei uns von Besatzungsmächten nach 1945 gleichsam aufgezwungen worden. Anschauungen dieser Art werden sich im Umfeld des G8-Gipfels hoffentlich nur als Ausnahme erweisen.
Ich finde solche Äußerungen von Polizisten doch sehr bedenklich, Den das ist eindeutig rechtes Gedankengut was er hier verbreitet.

Auch bei dieser Gelegenheit landete ein Stein zwischen Polizisten und Demonstranten. Er hätte Menschen auf beiden Seiten treffen können. Aber dieser Stein kam von außerhalb, aus einer Richtung hinter der Polizeimannschaft.

Hat es in der Nachberichterstattung von Genua nicht auch berichte gegeben in denen von dem einschleusen von V Leuten berichtet wurde die Bewusst zu Steinwürfen und Eskalation von Gewalt geführt haben?

Gehen wir mal weiter zur FAZ und schauen wir mal was die so schreibt....
Bis gegen 15 Uhr am Samstagnachmittag war die Demonstration in Rostock friedlich geblieben, dann flogen die Steine. Auf der Straße „Am Strande“, praktisch schon am Ziel des Zuges, regneten plötzlich Wurfgeschosse auf die Sicherheitskräfte nieder. In kurzer Zeit war die Straße übersät mit Steinen, Scherben, Holzknüppeln. Molotow-Cocktails flogen. Auslöser der Gewalt war laut den Veranstaltern ein einzelner Polizeiwagen, der auf dem Demonstrationsgelände geparkt gewesen sein und den Ärger einiger Fanatiker erregt haben soll.
Also ich finde das schon eigenartig, also soweit ich weiss werden ALLE Fahrzeuge die auf einem Veranstallungsgelände stehen weggefahren so das sie keine Gefahr sind. Warum parkt dann hier ein Polizeiwagen oder wie andernorts bestätig wurde auch ein normaler PKW ? Auch die Aussagen das mit erreichen des Ziel Sofort die Steine flogen finde ich schon komisch, gerade wenn man die nachrichten mit den nachrichten und Artikeln von bloggern vergleicht die auch da waren bzw in der Gegend wohnen.

Bleiben wir doch bei der schreibenden Zunft und schauen mal in die Süddeutsche Zeitung:
Ein ungutes Ende, wie gesagt: Die Polizeichefs müssen sich fragen, wie ihre Kräfte, immerhin ein paar tausend Mann stark, von ein paar hundert Militanten derart überrascht werden konnten; die Organisatoren, wie naiv sie eigentlich waren, als sie dachten, zu Gewalt bereite Autonome ließen sich in das Konzept einer friedlichen Demonstration einbinden.
Hier bekommen wir nun auch mal gesagt das es wohl nur ein paar hundert militante gewesen sind und ich finde da hat die süddeutsche recht , wenn es zwischen 70.000 und 100.000 Demonstranten gewesen sind dann hatte man die aber mit dem Polizei aufgebot aber unter Kontrolle halten können. Ich denke ihr merkt schon wo drauf ich hinaus will. Ich frage mich bei den berichten von der Demo ob die Eskalation nicht geplant und genau an dem Ort auch so gewollt war...

wenn ich so bei den bloggern mal lesen zb bei Poliblog, da steht dann folgendes:

Die Lage hat sich sehr zugespitzt. Um 15:45 Uhr bekam ich eine SMS von koppino. Er berichtete, wie friedlich und vergnügt alle seinen, der Demonstrationszug (gemeint ist der aus Süden kommende, in dem er selbst ist) nähere sich nun auch dem Hafen zur Abschlusskundgebung. Kurz darauf eine zweite SMS, Polizei und Hubschrauber störten die Veranstaltung, aber die Veranstalter seien dabei, mit der Polizei zu verhandeln - wohl damit die Kundgebung friedlich und in ebenso fröhlicher Atmosphäre stattfinden könne.

80 Tausend Teilnehmer - so die offizielle Zahl der Veranstalter, die erfahrungsgemäß immer von der Polizei gewaltig “runtergerechnet” wird, waren mittlerweile am Hafen angelangt und die Anschlusskundgebung begann. Der gesamte Bereich wurde mittlerweile von sich zusammenziehenden Polizeifahrzeugen eingekreist. Wie in einer Falle befanden sich die 80 Tausend Menschen.
Weiter steht da im folgenden :

Dann wieder ein Anruf von Koppino - auf dem Weg zum Bus kamen ihnen Wasserwerfer und weitere Polizeifahrzeuge entgegen. Alles sah so aus, als rüstete sich die Polizei für jene Schlacht, die die G8-Demonstranten ihnen nicht geboten hatten. Die Aufnahmen für Tagesschau und andere Schmutzsendungen waren noch nicht “im Kasten”. Nun sollte es losgehen und die Welt die Bilder zu sehen bekommen, die Schäuble wie ein Menetekel an die Wand gemalt hatte.
Liegt hier das Politblog vielleicht richtig ?

Wieder Florian am Telefon: “Hier ist Bürgerkrieg, das ist wie Bürgerkrieg. Und ich verstehe gar nicht, wie das so plötzlich passieren konnte, es gab keinen Anlass.” Es ist 17:20 Uhr. Der Hafenplatz steht in Flammen, etwas brennt, Tränengas, Sirenen, Wasserwerfer - Steine fliegen. Keiner weiß mehr, was los ist. Wo kommen diese Leute her und wer ist das eigentlich, der sich diese Schlacht liefert.
Mmmh ich frage mich wirklich werden hier bewusst die Medien benutzt um Bilder zu liefern die Genau in die Hände unseres SSchaubles spielen ? Ich meine war man da bewusst drauf aus das solche Bilder entstehen ?

Wenn ich dann bei Klusterprojekt lese:

Die Demonstranten kamen aus allen Spektren und es waren auch “einfache” Bürger dort.
Aufgefallen ist mir, das ich kaum Polizisten gesehen habe. Ich wurde auch auf den Hinweg nicht kontrolliert.
Sie liefen auch neben der Demo keine Polizisten, und nur in weiter Entfernung standen Polizeiautos bzw. Polizisten.
Wenn man mal von ein paar Zertrümmerten Scheiben der OSPA, der Haltestelle Kröpeliner Tor, des Nettos und eines Autos, welches auf der Demostrecke stand.
Man kam zum Hafen, irgendwann stockte jedoch der Zug. Viele gingen Richtung Warnow wo eine Bühne und mehrere Stände aufgebaut wurden. Hier sollten beide Demos zusammen fallen und eine Abschlusskundgebung mit anschließende Musik gegeben werden.
Doch da kam ein Spruch von einer Dame auf einem Lautiwagen. Sie meinte, die Polizei blockiere den Demozug. Ich war zu weit entfernt, um etwas davon zu sehen. Dennoch zogen viele, oft schwarz Vermummte in diese Richtung. Plötzlich flogen erste Steine.
Die Polizei rückte aus.
Es flogen immer mehr Steine, es gab immer wieder Attacken der Polizei.
Dabei warfen die Steinewerfer auch auf Mitdemonstranten.

Warum sollten Krawall Macher auf mit Demostränden werfen die werden deswegen bestimmt nicht auch Steine gegen die Polizei werfen .... schon sehr seltsam das alles.

Ich ahbe jetzt nicht alle Quellen zitiert sonder nur einige mal als Beispielt genommen
abschließen möchte ich mit einem weiteren Zitat vom poliblog...
“Weißt Du, was eine ältere Frau zu mir sagte, die ich vorhin in der Stadt traf?” erzählt er mir noch. “Sie sagte, das ist wieder wie bei den Nazis.”
Ich finde das sollte uns doch allen zu denken geben..... Ein sehr nachdenklich GenomInc am Sonntag Abend

Share/Bookmark

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home