Klappe!

Sonntag, September 23, 2007

Imperator von Stehen Baxter

Rezension
Imperator von Stehen Baxter

Originaltitel: Time Tapestry 1: Emperor
Übersetzt von Peter Robert
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Taschenbuch, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

Eigentlich habe ich ja von Stephen Baxter einen SF Roman mit Zeitagenten erwartet gerade das suggeriert ja auch der Untertitel des ersten Bandes :-) Aber ich war ja vorgewarnt von Lesern auf SF-Fan.de bzw SF Netzwerk so das ich schon zu Beginn des Romanes wusste das es eigentlich ein historischer Roman über die Geschichte von England zu Römerzeit ist.

Als ein Brigante namens Nectovelim geboren wir redet seien Mutter mit einem mal in lateinisch was nur einer in dem kleiner Ort kann und die Mutter beherrscht die Sprache auch nicht. Die Prophezeiung ist nun der Rote faden den Baxter benutzt um die Geschichte Grossbrittainien zu erzählen. nach dem prolog mit der Geburt begegnen wir Nectovelim wieder als die Römer beginnen England zu erobern. er selber kann kein Latein hat aber die aufgeschrieben Prophezeiung immer bei sich er denkt in der Prohezeihung steht das er England mal retten wird aber das ist nicht der Fall.
Die Geschichte fuhrt Nectovelim und seine Nichte mit dem römischen Kaiser zusammen aber ihr Ziel ihn von England zu vertreiben scheitert natürlich und Stephen macht einen Sprung in das zeitalter als der Hadrianswall gebaut wird. Wieder ist die Geschichte von Nectovelim nachfahren die eng mit Grossbritaninen verknüpft ist, ihnen gelingt es Kaiser Hadrian zu überzeugen das der Wall aus Steinen gebaut werden soll und auch das ging aus der Prophezeiung hervor und im 3 Tel des Buches geht es dann um einen Sklaven und einen reichen älteren Mann die zur Zeit als die Römer England aufgeben und wieder ist es die Prophezeiung die die nachfahren von Nectovelim zusammen führt.
Also mir hat das Buch sehr gut gefallen ich muss allerdings auch sagen ich lese gerne historische Romane. Ich bin jetzt allerdings gespannt wie es weiter geht im 2 band Eroberer bzw im 3 Band. Das einzige was negativ zu buche schlägt ist finde ich die Storys im ersten band sind zu kurz Kaum ist man wirklich warm geworden mit den Charakteren da endet die Geschichte schon wieder dem Buch hätte es gut getan wenn Mann für jede der Storys einen Roman benutzt hätte also mehr vor bzw nach geschichte um die Charaktere Ich fand es extrem schade das Mann nach dem wichtigen Ereignis dann gleich einige Jahrzehnte bzw Jahrhunderte später erst weiter geführt wird.
Aber wenn ihr euch für GB, Die Römer oder auch nur für gute historische Romane schwärmt dann ist Stephen Baxter´s Imperator einer der Buchtips 2007 :-)

Ihr könnt in das Buch auf Heyne - »DIE ZEIT-VERSCHWÖRUNG 1: IMPERATOR« reinlesen. Random House hat dort einen Ausschnitt des Romanes Online gestellt :-)



Orginal Beitrag erschienen auf Klappe.blogspot.com verfasst von Torsten Schröder

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Share/Bookmark

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home