Klappe!

Donnerstag, Februar 10, 2011

Reaktionen auf meinen Blogbeitrag zum Lidl in Borgholzhausen

Reaktionen auf meinen Blogbeitrag zum Lidl in Borgholzhausen
Ich habe heute meinen Facebook Acc aufgemacht und eine ziemlich unterverschämte Nachricht dort gefunden. Da diese Dame es ja nun auch öffentlich gepostet hat zitiere ich sie hier einfach mal:

Martina Bergmann:
Es ist eben dringend erforderlich, dass Fraß und Schmodder nicht nur von EINEM Discounter feilgeboten werden. Man sollte jeder Einkommensgruppe gleichberechtigt Auswahl bieten. Ich gebe aber zu bedenken, dass gerade die Totgeburten des klassischen Einzelhandels wie Thomas Salzwedel oder auch meine Wenigkeit durch ein nicht unerhebliches Steueraufkommen Transferleistungen für Lidl-Abonnenten erst ermöglichen.

Donnerstag, 10. Februar 2011 um 12:01




Daraufhin habe ich das auch mal kommentiert:
also wenn du dich auskennen würdest dann wüstest du das viele der Waren vom Lidl zb nur anderes verpackte Waren sind die du sonst beim Premium Markt zb Salzwedel für 3 Euro mehr kaufen würdest.

Ich frage mich nur wenn du mit Transferleistungen meinst ? Rentner ? Arbeitslose ? oder wenn meinst du ? Wenn du diese Personen Gruppen meinst die haben selber auch in die Renten Bzw Arbeitslosen Versicherungen eingezahlt.

Dazu muss auch gesagt werden das diese Dame einen kleinen Bücherladen in Borgholzhausen betreibt. Ich finde solche Kommentare einfach nur unverschämt gegenüber Menschen die vieleleicht nicht zu Ihrer "Schicht" gehören.


Share/Bookmark

2 Comments:

At Sonntag, Februar 13, 2011, Anonymous Anonym said...

schon möglich, es sind die selben lieferanten wie zB gutfried... aber hast du dich dort auch mal erkundigt, welche verhandlungspolitik jener discounter mit seinen lieferanten führt??? da bleibt kaum marge - und die wiederum gibts bei salzwedel. DAS ist subventionierung...

 
At Montag, Februar 14, 2011, Blogger GenomInc said...

Ist das Nicht Überall so ? Ich denke auch Markant vedrsucht möglichst wenig für seine Produkte zu bezahlen.
Wen man Faire produkte haben will dann muss man nur noch Bioland, Demter und FairTrade kaufen aber wer kann und tut das niemand.
Subventionen sind das nicht den laut wiki sind Subventionen :
Subventionen (von lat. subvenire = zu Hilfe kommen) sind materielle Vorteile ohne unmittelbare Gegenleistung, die von einem Staat an Unternehmen, Vereinigungen oder andere Staaten geleistet werden.
Da ist schon eher die Buchpreisbinmdung eine Subvention ermöglicht sie es doch kleinen Unternehmen Bücher zum selben Preis verkaufen zu können wie die grossen.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home