Klappe!

Freitag, November 30, 2012

Untot Rezension


Untot – Lauf, solange du noch kannst.
Von Kirsty McKay
erschienen bei Chicken House

Roberta, kurz Bobby, zieht mit Ihren Eltern in die alte Heimat, Groß Britanien zurück. Ihr Eltern halten es für eine gute Idee das sie mit ihren neuen Schulkameraden auf einen Ski Ausflug geht. Wie es dann meist so ist ist sie die neue die eher gemieden wird und Bobby ist dann froh das der Ausflug vorbei ist als der Schulbus in einem Rastplatz stoppt . …..
Das „Chaos“ sollte nun erst richtig beginnen. Bis auf 3 Mitschüler beginnen sich alle in Zombies zu verwandeln. 

Das Buch selber ist als Jugendbuch erschienen und lässt sich recht gut lesen. Was ein wenig stört ist die gezwungen wirkende Jugendsprache. Klar werden die typischen Probleme eine Teenie Mädels mit beschrieben aber es wirkt doch teilweise sehr aufgesetzt. Mich würde in dem Zusammenhang mal interessieren ob es in der UK Original Ausgabe auch so dargestellt wurde oder ob diese aufgesetzte Jugendsprache nicht eher auf den deutschen Übersetzer zurück zu führen ist. 

Was die Charaktere angeht, da kommt Bobby noch recht realistisch rüber. So weit man in einem Zombie Roman von Realismus sprechen kann. Das ist bei den anderen Charakteren leider nicht so, Pete ist der typische Nerd der so direkt aus The Big Bang Theorie hätte kommen können. Er hat natürlich Allergie so das er z.B. den Karottensaft nicht getrunken hat , Karottensaft ?? was es damit auf sich hat erfährt ihr wenn ihr das Buch lest. Smithy hingegen ist der typisch Mädchenschwarm und Top Sportler. Was mir dabei ein wenig fehlt ist der Ausbruch aus diesen Klischee Interferenzmuster.
Ich hätte mir auch bei der Figur Alice gewünscht das sie mehr wäre als eines der beliebtesten Mädchen und Schulzicke.
Wenn man mit diesen kleinen Mängel leben kann entwickelt sich doch eine recht spannende und teilweise auch mit interessanten Wendungen und Anspielungen gespickte Story. Wenn Bobby drüber nachdenkt das in Horrorfilmen die Helden nicht in das Café gehen sollten und sie drüber nachdenkt es doch zu tun, Solche Momente hätte ich mir gern mehr in dem Buch gewünscht :-)

Fazit - Ansprechendes Buch das sich gut als Einstieg in die Horrorliteratur an. Wer allerdings mehr auf Splattereffekte steht dem ist eher von diesem Buch abzuraten.  5 von 10 Karottensaftflaschen



Share/Bookmark

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home